Dr. Katja Bett // Expertin für E-Learning und Personalentwicklung

DR. KATJA BETT // EXPERTIN FÜR E-LEARNING UND PERSONALENTWICKLUNG

Lesetipp – 100 Impulse für Lernen und Wissensmanagement

Ein tolles Buch rund um netzbasierte Lehr-Lernprozesse und Wissensmanagement haben Wissenschaftler des Insituts für Wissensmedien in Tübingen herausgegeben. In 100 Kurzbeiträgen werden neuere Erkenntnisse aus der psychologischen Forschung und Praxis zum Thema Organisationales Lernen und Wissensmanagement vorgestellt und praxisnah erläutert. Endlich mal ein Buch, das nicht zwischen Forschung und Praxis trennt, sondern beides zusammenbringt: es liefert für die Praktiker fundiertes Hintergrundwissen und führt die Theoretiker an die Praxis ran. Sehr lesenswert!

 

 

Blended Learning – Roland Berger entdeckt „Altes“ neu

Blended Learning ist unserer Meinung nach schon immer der richtige Ansatz gewesen, um E-Learning-Formate nachhaltig, transferorientiert, individualisiert, motivierend und geschäftsorientiert umsetzen zu können. Jetzt ist diese Sichtweise offensichtlich in den Unternehmen angekommen, wie die Studie von Roland Berger zeigt. Und was mich am meisten freut: Didaktisches Design rückt in den Mittelpunkt!

Für mich ist dies eine Bestätigung, dass die Qualität von Lernprozessen eben nicht von der Technik, von schönen Grafiken oder Animationen abhängt, sondern von der Qualität der Didaktik und von fundierten lernpsychologischen Kenntnissen. Und was bislang auch immer unterschätzt wurde: die Qualität  in der Online-Betreuung und -Moderation von Lernenden und Lerngruppen trägt ebenso maßgeblich zum nachhaltigen Lernerfolg bei, wie eine gute didaktische Planung und ein fundierter Designprozess. Das bedeutet auch, dass die Trainer/innen, Weiterbildungsverantwortlichen/Personaler/innen, Ausbilder/innen und alle, die für „Bildung“ zuständig sind, fundiertes Wissen über vernetzte Ansätze brauchen. Lehrende werden eben nicht ersetzt durch Technologien, sondern erhalten andere und auch anspruchsvollere Aufgaben, wenn der Praxistransfer klappen soll, wenn formelle mit informellen Lernprozessen kombiniert und neue Wege beschritten werden von Gamification über MOOCS bis E-Learning 3.0.

Unsere Sichtweise auf Blended Learning

Veränderung der (Weiter-)Bildung

 

Erfolgskriterien für Webinare (Vorträge)

Meine Sicht auf Webinare und wie diese erfolgreich und lernpsychologisch fundiert (motivierend, aktivierend, nachhaltig, transferorientiert usw.) gestaltet werden können, zieht im Jahr 2014 immer größere Kreise.

Angefangen hat es zu Beginn dieses Jahres mit einer Präsentation im Bildungsforum der Learntec 2014 (zusammen mit Inga Geisler). Dann war ich im Juni bei der Regionalgruppe Stuttgart/mittl. Neckar von Gabal e.V. eingeladen, jetzt am 15. Juli gibt es einen Vortrag von mir beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. und am 9. September bin ich bei Freelancer international e.V.  in Stuttgart im Haus der Wirtschaft.

Wer am 15. Juli oder 9. September den Vortrag hören möchte, kann sich gerne bei mir melden!

Und wer selbst wissen möchte, wie das geht: hier gibt es eine virtuelle Ausbildung dazu.

schwaebische weine

Württembergische Weine von vier Wengerter können auf dem Rotenberg mit spektakulärer Aussicht auf Kapelle und Umland in/bei Stuttgart probiert werden.

Und wir machen uns den Spaß und unterstützen das Weingut Frank Haller beim Wein ausschenken. Wer mich also mal in anderer Position – live hinter einem Tresen – treffen will, ist herzlich willkommen am Samstag, 14. Juni ab 17.00 Uhr Rotenberg.

http://www.weingutfrankjhaller.de

http://www.weinhof-zaiss.de/stuttgarter-weingipfel.html

 

Webinare – didaktische Tipps und Tricks

Am Samstag war ich im Rahmen der Veranstaltung „Ein Tag für Ihren Erfolg 2014“ als Expertin eingeladen ein Forum zum Thema Webinare zu gestalten. Meine wichtigsten Botschaften:

  • Webinar ist ein inflationärer Begriff: es gibt mind. vier verschiedene Formate, die sich wesentlich voneinander unterscheiden. Die Live-Online-Präsentation (= Vortragscharakter mit kürzerer Dauer und großer Gruppe) das Live-Online-Training (=hoch interaktiv mit kleiner Gruppe und höchstem Lerngewinn), der Live-Online-Kurs (mit einer Dauer von bis zu 8 h, ständige Abwechslung zwischen Webinar-Phasen mit Trainer mit längerer Einzelarbeit am Schreibtisch/Rechner) und Live-Online-Meetings (Besprechungen im Web sind eigentlich KEINE Webinare :-)
  • Damit Webinare wirklich gewinnbringend sind, braucht es eine beständige Integration der Teilnehmenden ins Geschehen (Daumenregel = alle 7 min eine Interaktion), dann erst bleibt die Lernmotivation hoch
  • Visualisierung und Einsatz der Stimme geht anders wie in Präsenz (Klare einfache Bilder, wenig Schrift, Körpersprache einsetzen, auch wenn es keiner sieht)
  • Und noch weitere Erfolgsfaktoren, diese seht ihr dann in der Präsentation!

Danke noch an Monika Heilmann, die diese Veranstaltung organisiert hat. Es war klasse aktiv mit dabei sein zu können.

XING mixxt facebook