Dr. Katja Bett // Expertin für E-Learning und Personalentwicklung

DR. KATJA BETT // EXPERTIN FÜR E-LEARNING UND PERSONALENTWICKLUNG

Webinare und Blended Learning – ein erfolgreiches Team

Schon zum zweiten Mal kooperiere ich mit Citrix, ein Webinar-Anbieter, der im Netz offene Webinare für Interessierte anbietet. Diesmal führe ich für Citrix ein interaktives Webinar durch, das sich mit dem Potenzial von Blended Learning in Kombination mit Webinaren auseinandersetzt.

  • Wann und wie können Webinare in Blended Learning Konzepte integriert werden?
  • Welche Rolle übernehmen Webinare dabei im didaktischen Konzept?
  • Was muss beachtet werden und welche Beispiele gibt es dazu?
Am 6. November ab 11.00 Uhr gibt es Antworten auf diese Fragen.

Jede und Jeder ist herzlich willkommen. Über diesen Link http://bit.ly/Bett110614 können Sie sich anmelden.

top-100-tools-for-learning von jane hart ist online

Jane Hart hat wieder ihre Top-100 Liste der aktuellen E-Learning-Tools erstellt. Jeder im Netz kann sich an dieser Umfrage beteiligen (habe ich auch schon ein paar Mal gemacht) und seine Top-E-Learning-Tools angeben.

Was jedes Jahr aufs Neue erstaunt: es sind die einfachen Tools, die ganz vorne stehen. Allen voran auf Platz 1: Twitter, gefolgt von Google.docs und YouTube. Also drei Tools, die per se gar nicht für Lernprozesse konzipiert wurden, sondern im Social Web genutzt werden. Erst auf Platz 12 taucht Moodle auf, eine Open-Source-Lernplattform, die auf die Organisation und Unterstützung virtueller Lernprozesse ausgerichtet ist und auf Platz 23 Camtasia, ein Autorentool zur Erstellung einfach multimedial aufbereiteter Inhalte.

Jetzt kann man natürlich fragen: braucht es überhaupt noch spezielle „Lerntools“, wenn uns die gängigen Social Media Tools auch reichen? Ich behaupte mal JEIN.

  • Mein Argument für „Ja”: es kommt immer auf das didaktische Konzept an, wenn E-Learning, Blended Learning und Webinare erfolgreich sein sollen, die Technik ist nur das „Transportgerüst“. Meine These: mit einem guten didaktischen Konzept und einer sehr guten Lernbetreuung und E-Moderation ist „Lernen und Austausch“ auch mit einfachen Tools erfolgreich.
  • Mein Argument für „Nein“: in Twitter steckt überhaupt keine einzige didaktische Idee und das vermisse ich massiv in der Diskussion über E-Learning-Tools.  Was müssen diese Tools eigentlich können, damit der individuelle und der kooperative Lernprozess optimal unterstützt wird? Was brauchen die Lernende für sich persönlich, für die Gruppe für die Inhalte. Was ist die didaktische Idee hinter den Tools? Die Antworten darauf fehlen noch.

Hier der Link, wer sich die Liste mal selbst anschauen möchte: http://www.c4lpt.co.uk/blog/2014/09/22/top-100-tools-for-learning-2014/

Veranstaltungstipp: WBV-Fachtung (29. bis 30. Okt)

Veranstaltungstipp

Präsenz-Lernen im Seminar, Blended Learning, Informelles Lernen am Arbeitsplatz, E-Learning von zu Hause. Das Lernen von Erwachsenen wird zunehmend vielfältiger und findet in immer mehr Lernwelten statt.

  • Wie können Bildungsformate im analogen und im digitalen Raum zusammen gebracht und neu gedacht werden?
  • Was ist die Rolle der Lehrenden dabei?
  • Welche Herausforderungen ergeben sich für die Didaktik, die Planung von Seminaren und Kursen, welche neuen Veranstaltungsformate und Orte können als erweiterte Lernwelten innovativ genutzt werden?

Das sind die Fragestellungen und Themen der 10. WBV-Fachtung am 29. und 30. Oktober in Bielefeld.

Am 29.10 bin ich Forum 3: „Didaktisches Design“ als Referentin mit dabei. Mein ThemaDidaktisches Design für Blended Learning -  Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profitieren kann.

Und am 30. Oktober gibt es noch ein Bar-Camp organisiert von Karlheinz Pape. Sicher auch sehr spannend.

Neuer MOOC „Solution and Innovation Skills”

Das wird bestimmt interessant und es sind auch noch sehr hochkarätige „Mentoren” dabei: https://www.innovation-skills-mooc.com/.

Die Anmeldezahlen bei MOOCs sind oft immens: 7000/8000 Personen sind keine Seltenheit. Aktiv dabei sind aber meist nur 30 bis 40 Personen und wenn es ein Zertifikat gibt, dann geht die Zahl der Aktiven noch weiter runter. Daher finde ich es super, dass es in diesem MOOC neben dem üblichen sehr offen gehaltenen „vernetzte dich, tausche dich aus, beteilige dich…“-Möglichkeiten auch Feedback und Mentoren integriert sind. Es braucht eben doch einen gewissen Rahmen, um die Verbindlichkeit und das Zugehörigkeitsgefühl in MOOCs zu erhöhen.

Vortrag Webinare – Vielfalt oder Einfalt – Jetzt anmelden bei Xing

Vortrag: Webinare – Vielfalt oder Einfalt?

Webinar ist ein inflationärer Begriff, der vieles umfasst: von hoch interaktiven Live-Online-Trainings über Produktpräsentationen bis hin zu virtuellen Meetings. Auch der Einsatzkontext kann sehr verschieden sein: von Stand-Allone-Webinaren über Webinarreihen bis hin zu Blended Learning Szenarien.

  • Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen diesen verschiedenen Veranstaltungsformaten und Einsatzkontexten?
  • Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile dabei?
  • Welche Kompetenzen brauche ich als Live-Online-Trainer-, -Moderator- oder Präsentator?
  • Was muss ich bei der Planung und Gestaltung der verschiedenen Formate beachten?
  • Was macht eigentlich ein hochwertiges Webinar aus?

Wie aus einem einfältigem Webinar ein vielfältiges und motivierendes Webinar wird, das erfahren Sie am 9.9.2014 um 19.00 Uhr „live“ und „vor Ort“ in Stuttgart.

Wann? Am Dienstag, 9.9.14, 19.00 Uhr

Wo? Im Haus der Wirtschaft in Stuttgart.

Veranstalter? Freelancer International e.V.

Ich freue mich über jedes neue und bekannte Gesicht: Hier anmelden.

XING mixxt facebook